Rezept für Zitronenkuchen ohne Zucker

Dieser wunderbare Zitronenkuchen ohne Zucker gehört zu meinen absoluten Lieblingsrezepten. Warum? Weil er herrlich saftig, fluffig und zitronig ist. Zugleich ist der Zitronenkuchen schnell und unkompliziert zubereitet. Wir alle wissen: Sauer macht lustig. Der Zitronenkuchen eignet sich daher natürlich für Zitronenliebhaber und alle, die sich gerne bewusst gesund und zuckerfrei ernähren. Egal ob zum Kindergeburtstag, dem Kita-Flohmarkt oder beim nächsten Kaffeeklatsch. Mit dem zuckerfreien Zitronenkuchen liegt man immer richtig.

Zitronenkuchen gehörte schon zum Standard-Repertoire meiner Großeltern. Er wurde – natürlich in der zuckerhaltigen Version – gern zum sonntäglichen Kaffee gereicht. Was jedoch das Rezept für den Zitronenkuchen ohne Zucker so besonders macht, sind die gesunden Zutaten. Wir verwenden ganze zwei Zitronen für den Kuchen. Bitte kauft unbehandelte Bio-Zitronen, da wir nicht nur den Saft, sondern auch die Zitronenzesten für den Kuchen nutzen. Die Süße erhält der Rührkuchen über Datteln als Alternative zu Zucker. Die sind nicht nur gesund, sondern auch reich an Ballaststoffen und Antioxidantien. Industriezucker sucht man in diesem Rezept vergeblich.

Auch auf Auszugsmehl verzichten wir bei diesem Kuchen. Stattdessen verwenden wir gesundes Vollkorn- oder Dinkelmehl. Da beim Vollkornmehl die Randschichten des Korns erhalten bleiben, enthält das Mehl wesentlich mehr Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine verglichen mit herkömmlichem Mehl. Der Zitronenkuchen ohne Zucker eignet sich aufgrund der gesunden Zutaten auch super für Babys und Kleinkinder.

Natürlich kann man das Rezept auch prima für Zitronen-Muffins ohne Zucker verwenden. Variieren kann man den Zitronenkuchen übrigens, indem man statt der Datteln einfach Aprikosen verwendet. Auch klein gehackte Pistazien machen sich super in dem Rührkuchen. Genug Argumente, um dich zu überzeugen, diesen wunderbaren Zitronenkuchen ohne Zucker einmal auszuprobieren, oder?

Du möchtest weitere Kuchenrezepte ohne Zucker ausprobieren? Wie wäre es zum Beispiel mit unserem Marmorkuchen ohne Zucker, dem Bananenkuchen ohne Zucker oder dem schnellen Apfelkuchen ohne Zucker?

Weitere Rezepte für zuckerfreie Kuchen findest du hier

Zitronenkuchen ohne Zucker - gesund und vollwertig
Zuckerfreier Zitronenkuchen
Zitronenkuchen wie wir ihn lieben

Rezept für Zitronenkuchen ohne Zucker

4.93 from 14 votes
Zubereitungszeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std.

Zutaten
  

  • 300 g Vollkornmehl Alternativ: 150g Dinkelvollkornmehl, 150g Weizenmehl 
  • 125 g Butter
  • 150 ml Milch Bei Bedarf etwas mehr Milch
  • 2 Eier
  • 2 Bio-Zitronen, unbehandelt (wir brauchen Saft und Zesten)
  • 20-30 Datteln Je nach gewünschter Süße
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Datteln in heißem Wasser einweichen, bis sie weich sind
  • Den Backofen auf 175°C vorheizen
  • Die zwei Eier trennen (das Eiweiß bitte in einer separaten Schüssel aufbewahren - das brauchen wir später noch!)
  • Datteln fein pürieren (am besten mit einem Thermomix) und Butter, Milch und Eigelb hinzugeben
  • Die abgeriebenen Zesten und den Saft der Zitronen hinzugeben
  • Vollkornmehl und Backpulver untermischen
  • Nun das Eiweiß zu Eischnee schlagen, eine Prise Salz hinzugeben und vorsichtig unter den Teig heben
  • Den Teig in eine Kastenform geben und für etwa 60 bis 70 Minuten backen (Stäbchentest!).
Keyword vegetarisch, vollwertig, zuckerfrei

30 Kommentare

  1. Angelika Lohmann

    Hallo,
    Kann ich statt Datteln auch eingeweichte Rosinen nehmen?
    Danke für die guten Anregungen und Rezepte für ein zuckerfreies Leben!

    • Hallo Angelika,

      grundsätzlich ist es möglich, für den zuckerfreien Zitronenkuchen eingeweichte Rosinen statt Datteln zu nehmen. Geschmacklich dürfte das Backergebnis dann natürlich leicht vom Original abweichen. Aber ich bin mir sicher, dass der Zitronenkuchen auch mit Rosinen super schmeckt.

      Lass mich gerne wissen, wie der Zitronenkuchen geworden ist.

      Viele Grüße
      Simone

  2. Kann man auch Dinkelvollkornmehl nehmen oder schmeckt es dann nicht?
    Lg

    • Hallo Bonny,

      mit Dinkelvollkornmehl kann ich mir den Zitronenkuchen ohne Zucker definitiv auch sehr gut vorstellen.

      Lass mich gerne einmal wissen, wie dir der Kuchen geschmeckt hat.

      Viele Grüße
      Simone

    • 5 stars
      Ich habe halb Dinkelvollkorn und halb Weizen 505 genommen – sehr lecker!!
      Ich hab vorher die Datteln in der Milch eingeweicht daher auch ca 200 ml gebraucht.
      12 Muffins sind es geworden 🙂 vielen Dank für das tolle Rezept!

      • Liebe Ginger,

        vielen Dank für die Nachricht und die 5 Sterne. Ich freue mich, dass der Zitronenkuchen ohne Zucker so gut ankommt.

        Viele Grüße und ein schönes Wochenende
        Simone

    • 5 stars
      Danke für dieses tolle Rezept!
      Ich habe es jetzt schon mehrmals in unterschiedlichen Variationen nachgebacken, die Milchmenge ist eher knapp, da gebe ich nach Gefühl noch etwas mehr dazu. Datteln mit Aprikosen ersetzt, mit fein gehackten Pistazien ist unser Favorit. Wenn man das Dörrobst in der Milch einweicht ist das Pürieren mit dem Stabmixer problemlos. Wenn ich Datteln nehme reduziere ich die Menge auf 20, sonst wirds mir fast zu süss.

      • Liebe Nadja,

        vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich, dass du 5 Sterne für den Zitronenkuchen ohne Zucker dagelassen hast. Die Variante mit Aprikosen und Pistazien hört sich sehr fein an. Das werde ich beim nächsten Mal definitiv auch ausprobieren.

        Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße
        Simone

      • 5 stars
        Hallo Nadja,

        vielen Dank für deine Ideen zur Rezeptvariation. Aprikosen und gehackte Pistazien finde ich eine wirklich schöne Abwendung dieses Rezepts. Kann ich mir sehr gut vorstellen und werde ich in den nächsten Tagen direkt mal ausprobieren.

        Viele Grüße und hab ein schönes Wochenende
        Simone

  3. 5 stars
    Hallo zusammen,
    Als Dattel Anfänger hab ich beinahe meinen geliebten pürierstab eingebüsst… denke bei der Konsistenz der Datteln ist man mit einer Küchenmaschine gut beraten.
    Ich habe den Pürierstab abkühlen lassen und die Milch dazugegeben. Dann hat es besser geklappt.
    Resultat ist recht lecker.

    • Hallo Sinderella,

      vielen Dank für deine Nachricht. Zunächst einmal freue ich mich natürlich, dass du den Zitronenkuchen genauso lecker findest wie ich.

      Das mit dem Pürierstab ist ein guter Hinweis. Ich habe den Kuchen bislang immer mit meiner Thermomix zubereitet und hatte keine Probleme. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass man mit dem Pürierstab recht schnell an seine Grenzen kommt.

      Viele liebe Grüße
      Simone

  4. 5 stars
    Hallo,
    kann man auch getrocknete Datteln verwenden und wenn ja wie viele benötige ich davon?

    Vielen Dank für die tolle Seite. Ich habe schon einige Rezepte vor allem wegen meiner kleinen Tochter versucht und bin total begeistert.
    Dankeschön 🙂

    • Hallo Stefanie,

      herzlichen Dank für dein positives Feedback. Ich freue mich immer sehr, wenn ich von Gleichgesinnten höre.

      In der Zutatenliste sind getrocknete Datteln gemeint. Die Mengenangabe (30) stimmt also weiterhin.

      Viel Spaß beim Nachbacken und viele Grüße
      Simone

  5. Hallo Simone. Bitte die Mengenangabe auf 125 Gramm ändern… 125mg wären nur 0,125 Gramm und definitiv zu wenig. Werde den Kuchrn noch ausprobieren und teile das Ergebnis mit.
    Danke und LG Moni

    • Hallo Moni,

      sorry für die späte Nachricht und ganz herzlichen Dank für das aufmerksame Lesen. Ich habe den Beitrag entsprechend aktualisiert.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Simone

  6. 5 stars
    Rezept hört sich echt lecker an – werde ich für Muttertag ausprobieren. Sind 125ml Butter oder 125mg gemeint, die dann zerlassen werden?
    Danke. LG Melanie

    • Hallo Melanie,

      danke für den Hinweis – wie es sich für Butter gehört sind natürlich Gramm gemeint. Wir haben die Angabe entsprechend aktualisiert.

      Viele Grüße
      Simone

  7. Ich liebe Zitronenkuchen. Bei 30 Datteln, wird er dann nicht zu süß? Scheint mir sehr viel. Welche Daten soll ich verwenden?

    • Hallo Sandra,

      ich nutze in der Regel ganz normale Medjool-Datteln aus dem Supermarkt. Funktioniert prima!

      Viele Grüße
      Simone

  8. Hallo,
    Gibt es auch eine Alternative zu den Datteln oder kann man sie auch weg lassen?

    MfG
    Bianca B.

  9. 4 stars
    Hallo 🙂

    Habe zum ersten Mal mit Datteln gebacken.
    Mein Teig war leider sehr sehr fest, sodass ich ihn gar nicht richtig vermischen konnte, also habe ich noch einiges an Milch dazugegeben (bestimmt noch mal 150-200 ml).
    Macht es eig nen Unterschied, welche Dattel-Art ich nehme? (Hab mal was von Medjool-Datteln gehört..). Ich hatte nämlich nur normale da und hab die genommen.
    Ansonsten war es vllt etwas zu wenig Zitronensaft, weil die Zitronen ziemlich klein waren (auch geschmacklich hätte es für mich noch mehr sein können), aber soo viel dürfte das ja eig nicht ausmachen…hmm..
    Habe Muffins draus gebacken, geschmacklich find ich die auch echt super! Die sind schön aufgegangen und sind schön fluffig. 🙂
    Nur die Konsistenz gibt mir noch Rätsel auf…

    Liebe Grüße
    Carina

  10. Hallo! Der Kuchen hört sich super lecker an, werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Wurden die Kokosraspeln, die auf dem Foto zu sehen sind vor oder nach dem Backen drauf getan? LG 🙂

    • Hallo Janina,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Die Kokosraspeln wurden nach dem Backen hinzugefügt.

      Wir hoffen, der Zitronenkuchen findet Deinen Geschmack!

      Viele Grüße
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating