Rezept für Pflaumenmus ohne Zucker

Du liebst Pflaumenmus? Perfekt! Hier zeige ich dir, wie du Pflaumenmus ohne Zucker ganz einfach im Ofen selbst machst. Alles was du brauchst, sind vier einfache Zutaten und etwas Zeit. Spätestens wenn der Sommer in den letzten Zügen ist und die gemütliche Zeit zu Hause beginnt, ist es an der Zeit, die reifen Pflaumen vom Baum zu ernten. Mit diesem einfachen Rezept bereitest du im Handumdrehen einen leckeren, zuckerfreien Pflaumenmus zu.  Die in den Pflaumen enthaltene Fructose verleiht dem gesunden Pflaumenmus eine wunderbar milde Süße. Raffinierten Zucker brauchen wir für dieses Rezept daher nicht.

Pflaumen sind nicht nur gut für die Verdauung, sie sind auch gesund. Die gesunden Früchtchen sind auch reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Eisen, Magnesium und Zink. Zudem enthalten sie neben Provitamin A und Vitamin C und E fast alle B-Vitamine. Diese sind wichtig für einen gesunden Stoffwechsel sowie ein intaktes Nervensystem.

Der zuckerfreie Pflaumenmus macht sich perfekt auf dem Brot oder auf Pfannkuchen. Auch im Naturjoghurt oder im Hirse-Porridge ohne Zucker macht sich der Mus ganz fantastisch. Alternativ kann man ihn natürlich auch super zu den Waffeln ohne Zucker oder den Quarkpuffern ohne Zucker genießen.

Weitere Rezepte für Marmelade ohne Zucker findest du hier.

Gesunder zuckerfreier Pflaumenmus
Pflaumenmus ohne Zucker
Rezepte für Brotaufstriche ohne Zucker

Rezept für Pflaumenmus ohne Zucker

4.50 from 6 votes
Zubereitungszeit 2 Stdn.
Arbeitszeit 2 Stdn.

Zutaten
  

  • 1000 g Pflaumen reif
  • 100 ml Wasser
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Zimt

Anleitungen
 

  • Zunächst geht es den Pflaumen an den Kragen. Diese müssen im ersten Schritt entsteint und halbiert werden
  • Die Pflaumen nun zusammen mit dem Wasser und dem Zimt in einen ausreichend großen, backofengeeigneten Topf oder Bräter geben
  • Nun muss man sich in Geduld üben: der Topf verschwindet (ohne Deckel) für etwa 2 Stunden bei 180°C im Backofen. Ab und zu umrühren
  • Denn Zitronensaft hinzufügen und die Masse mit einem Pürierstab fein pürieren
  • Die Einweckgläser heiß ausspülen und etwa 10 Minuten (mit der Öffnung nach oben) in den noch heißen Backofen geben
  • Nun die Pflaumenmasse in die sterilen Einweckgläser füllen und auf den Kopf stellen, damit ein Vakuum entsteht
  • Fertig ist der Pflaumenmus ohne Zucker.

8 Kommentare

  1. 3 stars
    Hallo Gesma
    Ich habe noch nie gekocht, ich kriege ab zu mal von meiner Schwester.
    Ich habe eine frage und zwar,statt im Backofen , kann ich auch ein Kochtopf auf dem Herd kochen wie meine Schwester ( immer Marmelade gemacht ) ???? Wenn ja, da würde ich mich sehr freuen.
    Ich versuche einiges selber kochen , wegen ohne Zucker und gesund leben ( essen ) natürlich auch weniger fett ernähren. Bitte schreiben sie mir , danke. Bewerten kann ich nicht geben, weil ich nicht gemacht habe, vielleicht 3 ?wegen Backofen und dauert sehr lange, deshalb gebe ich Sterne 3

    • 5 stars
      Hallo Sabine,

      ich persönlich habe bislang immer nur die Variante im Backofen genutzt, um den zuckerfreien Pflaumenmus zu machen. Aber probieren geht bekanntlicherweise über studieren. Daher mein Rat: Einfach machen!

      Liebe Grüße
      Simone

  2. 5 stars
    Meine Ma hat nie Zucker ans Pflaumenmus getan, ich finde, das ihres das allerbeste Pflaumenmus ist, das ich je irgendwo gegessen habe. Süß und richtig toll fruchtig, kein Vergleich zu gekauftem, Pflaumenmarmelade oder so. Das ist ein Pflaumenmus, wo alle „mmmhhh, booaah!“ sagen. Der Trick an der Sache ist zum Einen die Sorte: Es sollten die alten Zwetschenbäume sein, die in alten Obst – und Bauerngärten stehen, die, die sich durch Wurzelausläufer selber vermehren (ja, und die Wurzelausläufer tragen ebenfalls, genausogut wie ihre Mama!). Die Pflaumenbäume, die man so zu kaufen kriegt, sind nie so gut, allerdings die Früchte sind oft etwas größer. Bezugsquelle: Rumfragen, Kleinanzeigen etc. Dies gilt auch für Früchte, deren Beschaffung für Nichtgartenbesitzer das größte Problem sein dürfte.
    Trick Nr. 2 ist, die Pflaumen ganz reif werden zu lassen, bis sie fallen. Nicht pflücken, sondern sie herunterfallen zu lassen, oder wenigstens solange zu warten, bis das obere Ende zu schrumpeln beginnt vor Reife, und dann zu schütteln. Gepflückte Pflaumen sind gut für Kompott, oder zum Einfrieren für Pflaumenkuchen, Pflaumenspeise etc (läuft bei dieser alten Sorte immer Zuckerfrei), aber die Schrumpel-Pflaumen sind die perfekten für Mus. Man muß sie allerdings auf der Stelle verarbeiten, nicht rumstehen lassen.
    Zubereitung ist wie oben, bzw, ich koche sie langsam auf dem Herd. Dauert auf jeden Fall mehrere Stunden, bis das Mus die gewünschte Konsistenz hat. Dann wie Marmelade kochendheiss in Gläser füllen. Wir kochten es früher in Weckgläsern ein.
    Zur Haltbarkeit: Je mehr Hygiene, desto länger hält es. Deckel auskochen, Gläser gründlichst mit heißem Wasser nochmal spülen, und bei der Entnahme gern mit Löffel, anstatt mit dem Frühstücksei – oder Käse/Quarkmesser drin rumzugraben. Bei mir hält es mind. 10 Tage – 2 Wochen im Kühlschrank, wenn ich den Löffel zur Entnahme verordne, auch länger.
    Alte Bäuerinnenweisheit: Wenn das Einkochgut beim 1. Öffnen schimmelig ist, so war irgendetwas nicht sauber genug, wenn es gärig wurde, so lag es an faulen Früchten.

    • Liebe Gesma,

      ich freue mich ganz besonders, dass du dein Wissen mit uns teilst. Du hast absolut recht – die besten Ergebnisse erzielt man mit reifen, bereits heruntergefallenen Pflaumen.

      Ein bisschen Geduld und natürlich ganz viel Hygiene gehören zu einem guten Pflaumenmus dazu. Aber das schmeckt man dann auch bei jedem Bissen.

      Herbstliche Grüße
      Simone

    • 5 stars
      Supertips. Danke von Frank

  3. 4 stars
    danke für das Rezept.. wie lange ist das dann haltbar? und wie lange nach dem öffnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating