Startseite » Rezepte ohne Zucker » Rezepte für Kuchen und Torten » Rezept für Käsekuchen ohne Boden und ohne Zucker

Rezept für Käsekuchen ohne Boden und ohne Zucker

Der Käsekuchen ist in Deutschland ein Klassiker. Hier präsentieren wir Euch eine zuckerfreie und bodenfreie Variante.

 

Käsekuchen ohne Boden und ohne Zucker
Käsekuchen ohne Boden und ohne Zucker

 

3.0 from 1 reviews
Rezept für Käsekuchen ohne Boden und ohne Zucker
Nährwerte
  • Kalorien: 2336,1 kcal
  • Fett: 127,8g
  • Kohlenhydrate: 108,8g
  • Eiweiß: 171,1g
Zubereitungszeit: 
Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 1000g Magerquark
  • 125g Butter, weich
  • 50g Weizengrieß
  • 5 Eier
  • 1 Päckchen Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • 1 Bio-Zitrone
  • Honig
Zubereitung
  1. Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen
  2. Die Zitrone auspressen
  3. Einen halben TL der Zitronenschale zusammen mit dem Eigelb und dem Zitronensaft, dem Quark und der weichen Butter in eine Rührschüssel geben und alles schaumig rühren
  4. Das Puddingpulver zusammen mit dem Grieß und dem Backpulver zu der Eier-Quarkcreme geben und alles zu einem glatten Teig verrühren
  5. Anschließend mit Honig abschmecken (darauf achten, dass der Teig eine leicht süß-säuerliche Geschmacksnote behält und nicht zu süß wird)
  6. Heben Sie nun den Eischnee unter
  7. Geben Sie den Teig in die Springform und streichen diesen mit einem Löffel glatt
  8. Nun backen Sie das Ganze etwa 80 Minuten bei 160°C
  9. Nach abgelaufener Backzeit öffnen Sie den Ofen nur leicht und lassen den Käsekuchen langsam im Ofen abkühlen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass er zusammenfällt bzw. die Oberfläche einreißt
 

 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Rezept für einen Apfelkuchen ohne Zucker

Rezepte für Kuchen ohne Zucker

Der Kindergeburtstag steht vor der Tür. Da stellt sich bei vielen Müttern und Vätern die …

Rezepte zum Backen ohne Zucker

Rezepte zum Backen ohne Zucker

Backen  ist für viele eine Leidenschaft. Ob leckere Torten, Kuchen, Muffins oder Kekse – die …

7 Kommentare

  1. Leider zu wenig Hönig reingetan, die süße hat gefehlt und der Kuchen war etwas trocken. Gibt es eine Möglichkeit den saftiger zu machen? Beim nächsten mal kommt viel Hönig rein! Wie viel Hönig macht ihr rein? Gemessen in EL oder TL?
    Danke

  2. Also ich weiß nicht, was das für ein Ofen im Rezept sein soll. Nach 60 Minuten bei 160 Grad Umluft ist der Kuchen komplett schwarz! Sinnlos und ärgerlich. Ich habe mich schon über die Angabe von 80 Minuten Backzeit gewundert, es ist ja kein Schweinebraten. Also lieber Nachbäcker bloß nicht so lange im Ofen lassen!

  3. Den Kuchen werde ich ausprobieren und die Gradangabe ist sogut wie immer auf Ober- und Unterhitze bezogen. NICHT auf Umluft!
    Und ich verstehe nicht wie ein Kuchen schwarz werden kann, wenn der Ofen ein Fenster hat…
    Liebe Grüße

    • Nachtrag: der Kuchen ist super geworden. Ist aber am nächsten Tag noch besser! Ich habe anstatt Honig allerdings Xylit benutzt und den Kuchen, mit Backpapier bedeckt, ca 60 min auf 150° Umluft gebacken. Dann noch knapp 10 Minuten bei 140° ohne Backpapier.
      Die süße kann man natürlich variieren oder einfach ein paar Mandarinen dem Rezept zufügen. Für meine 20 monatige Tochter war er aif jeden Fall der Hit.

      • Hallo Svenja,

        mensch, das freut mich ja! Toll, dass er dir und deiner Tochter so gut geschmeckt hat!!!

        Viele liebe Grüße
        Simone

  4. schnatterinschn

    ich lasse den gries weg, nehme dafür 1,5 kg Magerquark, 6 Eigelb, 1 Ei, 1 Pckg Vanillepudding, 250g zerlassene Butter und Honig nach Geschmack. Ist zwar immernoch eine Kalorienbombe aufgrund des Fettes, aber saulecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten Sie dieses Rezept!: