Startseite » Rezepte ohne Zucker » Rezepte für Kinder » Rezept für einen Bananen-Schoko-Wirbelwindkuchen

Rezept für einen Bananen-Schoko-Wirbelwindkuchen

Vor kurzem stand der erste Geburtstag unserer Zwillinge vor der Tür. Ein aufregender Tag. Aber natürlich auch ein Tag, an dem man das erste Lebensjahr noch einmal Revue passieren lässt. Einfach unglaublich, wie schnell die Zeit verflogen ist und noch viel unglaublicher, wie rasant sich beide entwickeln. Ein wenig wehmütig, aber natürlich auch wahnsinnig stolz sind wir also in diesen für uns ganz besonderen Tag gestartet. Ein Geburtstagskuchen durfte da natürlich nicht fehlen. Und da die Kleinen Bananen lieben, gab’s einen Bananen-Schoko-Wirbelwindkuchen. Natürlich ohne Zucker. Die Kleinen fanden ihn super und konnten gar nicht genug bekommen. Und selbst die Erwachsenen haben zugelangt.

Wirbelwindkuchen - der perfekte Kuchen für den 1. Geburtstag
Wirbelwindkuchen – der perfekte Kuchen für den 1. Geburtstag
Wirbelwindkuchen
Wirbelwindkuchen

 

3.8 from 5 reviews
Rezept für einen Bananen-Schoko-Wirbelwindkuchen
Zubereitungszeit: 
Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • 120g Apfelmus, selbstgemacht
  • 100 ml Milch
  • 3 Bananen, reif
  • 30g Butter, weich
  • 1 EL Kakao, zuckerfrei
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanilleschote, gemahlen
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Bananen zu Mus pürieren und zusammen mit Apfelmus, 100 ml Milch, Butter und Vanille zu einer glatten Masse verrühren.
  3. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz unter Rühren zu der Bananencreme geben.
  4. Ein Drittel des Teigs in eine zweite Rührschüssel geben und Kakao und 1 TL Milch unter Rühren hinzugeben.
  5. Eine kleine Springform (Durchmesser etwa 18cm) mit Backpapier auslegen und jeweils abwechselnd ein paar Esslöffel hellen und dunklen Teig in die Mitte der Springform geben. Der Teig verläuft nach außen, so dass sich das Wirbelwindmuster von alleine ergibt.
  6. Die Springform nun 35 Minuten (ggf. länger - Stäbchentest!) in den Backofen geben.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Rezept für zuckerfreie Haferflocken-Müslikekse

Rezept für zuckerfreie Haferflocken-Müslikekse

Auch wenn die Küche im Anschluss im Chaos verschwindet… Ich versuche mir immer wieder Zeit …

Rezepte für Muffins ohne Zucker

Rezepte für Muffins ohne Zucker

Du bist auf der Suche nach Rezepten für Muffins ohne Zucker? Dann bist du goldrichtig! …

13 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Idee. Habe ich zum ersten Geburtstag meines Kleinens gebacken und kam sehr gut an.

  2. Das war auch unser erster Geburtstagskuchen. Leichte Süße, gute Konsistenz. Den wird’s bei uns sicher noch ein paar mal geben

  3. Wie haben lange nach einem zuckerfreien Geburtstagskuchen für unseren Sohn gesucht und sind total zufrieden mit dem Ergebnis.

  4. Das klingt super! Aber was ist denn eine kleine Springform? ? Gibt ja fast alle Größen!

    • Hallo Chrissi,

      guter Punkt! Ich hab gerade nochmal nachgeschaut. Meine Springform hat einen Durchmesser von 18cm. Hoffe, das hilft.

      Viel Spaß beim Nachbacken.

      Viele Grüße
      Simone

  5. Fand ich super. Auch meine Kollegen, die noch nicht mal auf den Zuckergehalt achten, fanden den Kuchen super.

  6. Also mein Kuchen ging nicht auf und er war innen patzig.
    Woran könnte es liegen 🤔

    • Hallo Edisa,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Das ist ja komisch. Hast du Ober-/Unterhitze verwendet? Und hast du den Stäbchentest gemacht?

      Viele Grüße
      Simone

  7. Ich habe den Kuchen gestern gebacken. Auch nach einer Stunde Backzeit war der Kuchen innen noch matschig. Ich habe den Kuchen bei Ober-/Unterhitze und 175/180 Grad im Ofen gehabt. Nach dem Abkühlen konnte ich ihn jedoch ganz gut schneiden, schmecken tut er mir trotzdem.

  8. War bei mir leider dasselbe. Habt ihr zufällig schon herausgefunden, woran das liegen könnte?

    Danke und ganz liebe Grüße,
    Anna

  9. Der Kuchen an sich schmeckt, auch ohne Zucker, ganz gut. Leider ist er von der Konsistenz her wie Gummi innen. Habe ich etwas falsch gemacht? Ist es denn auch wirklich richtig, dass gar keine Eier hinein sollten? Vielleicht liegt es daran?

    • Hallo Birgit,

      gute Frage – bei mir war der Kuchen bislang immer wunderbar fluffig innen.

      Ich probiere das Rezept einmal mit Ei aus und werde mich dann noch einmal bei dir melden.

      Herzliche Grüße
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten Sie dieses Rezept!: