Startseite » Rezepte ohne Zucker » Rezepte für Desserts und Nachtisch » Rezept für Mandel-Kokosbällchen ohne Zucker

Rezept für Mandel-Kokosbällchen ohne Zucker

Die Mandel-Kokosbällchen sind ein wahrer Energiekick. Mandeln sind reich an Magnesium und Kalzium und schützen uns laut aktuellen Studien vor Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes. Mit ein paar Kokosraspeln, Leinsamen, Haferflocken und Agavensirup verfeinert, eignen sich die kleinen, zuckerfreien Mandelbällchen ideal als Snack zwischendurch. Hier ist das Rezept:

Mandel-Kokosbällchen
Mandel-Kokosbällchen

 

2.0 from 1 reviews
Rezept für Mandel-Kokosbällchen ohne Zucker
Zutaten
  • 150g Haferflocken
  • 100g Agavensirup
  • 75g Kokosraspeln
  • 55g Mandeln, gestiftet
  • 45g Mandelbutter, geschmolzen
  • 30g Leinsamen
  • 2 EL Mandelmilch
Zubereitung
  1. Zunächst alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut verrühren
  2. Nun die Mandelmilch und anschließend die Mandelbutter sowie den Agavensirup unter Rühren hinzufügen. Am besten lässt sich die Masse mit den Händen vermischen
  3. Zwei Teller mit Backpapier auslegen und aus der Mandel-Kokosmasse kleine Bällchen formen, die anschließend auf den Tellern platziert werden
  4. Nun für etwa 3 bis 4 Stunden ab damit in den Kühlschrank und anschließend genießen!
 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Rezepte für Süßes zum Naschen

Kinder und Naschen – das gehört einfach zusammen. Doch was tun, wenn der kleine Hunger …

Rezepte für Kuchen ohne Zucker

Der Kindergeburtstag steht vor der Tür, da stellt sich bei vielen Müttern und Vätern die …

2 Kommentare

  1. Wer hat Kekse ohne Zucker für Diabetiker zum selber backen .ich danke die jeniken die mir (gertrud-maas@web.de) Rezepte schicken .Danke .☺

  2. Es hört sich total lecker an.
    Nur leider durch Kokosflocken und Agavendicksaft sehr süß.
    Die Mengenangaben stimmen leider nicht,denn es ließen sich keine Kugeln formen. Alles fiel auseinander und es klebte an den Händen fest.
    Habe es auf Backpapier verstrichen und in den Kühlschrank gestellt.
    Mal sehen,wie es morgen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten Sie dieses Rezept!: