Startseite » Alternativen zu Zucker / Zuckerersatzstoffe » Sorbit als Alternative zu Zucker

Sorbit als Alternative zu Zucker

Sorbit als Alternative zu Zucker ist ein Zuckeraustauschstoff, der ursprünglich aus Vogelbeeren, den Früchten der Eberesche, gewonnen wurde. Als Zwischenprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels ist Sorbit (auch als Sorbitol oder Glucitol bekannt) auch in vielen Kernobstsorten (z.B. Pflaumen, Aprikosen, Pfirsichen) enthalten. Dabei enthalten getrocknete Früchte wie getrocknete Pfirsiche oder Aprikosen etwa fünf Mal so viel Sorbit wie frische Pfirsiche oder Aprikosen. Industriell wird Sorbit durch Mais- und Weizenstärke gewonnen. Verwendet wird Sorbit heutzutage häufig in Diabetikerlebensmitteln, zuckerfreiem Speiseeis, Süßwaren, Lutschpastillen, Kaugummis und Zahnpasta. Häufig wird Sorbit aber auch in der Lebensmittelindustrie verwendet, um Nahrungsmittel vor dem Austrocknen zu schützen.

Vorteile von Sorbit als Alternative zu Zucker

  • Sorbit enthält 2,4 kcal/g und weist somit einen geringeren Energiegehalt auf als herkömmlicher Haushaltszucker.

 

  • Sorbit ist auch für Diabetiker geeignet, da für die Verstoffwechslung im Körper kein Insulin benötigt wird.

Nachteile von Sorbit als Alternative zu Zucker

  • Die Süßkraft von Sorbit liegt bei etwa 40 bis 60% der Süßkraft von herkömmlichem Haushaltszucker. Es wird also mehr Sorbit benötigt, um dieselbe Süße zu erreichen.

 

  • Bei übermäßigem Genuss (mehr als 50g/Tag) kann Sorbit zu Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen führen. Aus diesem Grund muss jedes Lebensmittel, das mehr als 10% Sorbit enthält, mit dem Satz „kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken“ gekennzeichnet werden.

 

  • Besteht eine Sorbitunverträglichkeit kann Sorbit nicht im Dünndarm verwertet werden. In diesem Fall sollte man komplett auf Lebensmittel verzichten, die Sorbit enthalten. Ob eine Sorbitunverträglichkeit vorliegt, kann durch einen Atemtest diagnostiziert werden. Bei einer Sorbitunverträglichkeit sollten insbesondere folgende Lebensmittel vermieden werden: Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen und Trockenfrüchte. Unter den industriell gefertigten Lebensmittel, die Sorbit enthalten, sind insbesondere folgende Lebensmittel zu nennen: zuckerfreie Kaugummis und Bonbons, Marmelade oder Speiseeis.

 

  • Liegt eine Fructoseunverträglichkeit vor, sollte beim Verzehr sorbithaltiger Lebensmittel ebenfalls Maß gehalten werden, da Sorbit die Aufnahmefähigkeit von Fructose im Magen noch weiter herabsetzt.

 

Sorbit - schädlicher Zuckeraustauschstoff?
Sorbit als Zuckeralternative

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Datteln als Alternative zu Zucker

Datteln als Alternative zu Zucker

Datteln – das Brot der Wüste! Entweder pur als gehaltvoller Energiespender zwischendurch oder im Speckmantel, …

Stevia als Alternative zu Zucker

Stevia als Alternative zu Zucker

Ein in Südamerika beheimatetes Süß- bzw. Honigkraut erobert nun seit Längerem auch den deutschen Markt. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.