Startseite » Alternativen zu Zucker / Zuckerersatzstoffe » Ahornsirup als Alternative zu Zucker

Ahornsirup als Alternative zu Zucker

Ahornsirup ist ein natürliches Süßungsmittel, das unwillkürlich zwei Assoziationen mit sich bringt: Kanada und Pancakes. Doch ist Ahornsirup natürlich weitaus vielfältiger zu verwenden als nur für Pancakes. Ob beim Backen, im Naturjoghurt, über Waffeln oder auf Eis – Ahornsirup verleiht insbesondere Desserts eine leicht karamellige, nussige Note.

Ahornsirup, das ist ein eingedickter Saft, der aus kanadischen Ahornbäumen abgezapft wird und neben dem Hauptbestandteil Saccharose auch Mineralstoffe, Eiweißstoffe, Apfelsäure, Glucose, Fructose und Wasser enthält.

Ahornsirup ist ein reines Naturprodukt. Er kann genau wie herkömmlicher Zucker verwendet werden. Die Süßkraft von Ahornsirup liegt, je nach Produkt, bei 60 bis 70% von herkömmlichem Industriezucker. Die Lichtdurchlässigkeit des Ahorns gibt Aufschluss über dessen Qualität. Grad A ist sehr hell und lichtdurchlässig und weist die beste Qualität auf, wohingegen Grad D einen sehr kräftigen, starken Eigengeschmack aufweist und von geringerer Qualität ist.

Vorteile von Ahornsirup als Alternative zu Zucker

  • Ahornsirup ist ein naturbelassenes Produkt und soll, in einem Tee oder einer heißen Milch aufgelöst, bei Schlafstörungen helfen und entzündungshemmend wirken.
  • Ahornsirup hat weniger Kalorien als Zucker: Während 100g Zucker 387 Kalorien hat, bringt es Ahornsirup bei gleicher Menge auf 276 Kalorien.
  • Nicht zu vergessen ist natürlich, dass Ahornsirup überall erhältlich ist. Gerade im Vergleich zu Birkenzucker oder ähnlichem macht das das Leben natürlich leichter.

Nachteile von Ahornsirup als Alternative zu Zucker

  • Für Menschen mit Diabetes ist Ahornsirup nicht geeignet.
  • Beim Süßen mit Ahornsirup sollte bedacht werden, dass dies schnell ein teurer Spaß werden kann, schlägt eine 250ml Flasche Ahornsirup je nach Qualität doch mit 4 bis 12 Euro zu Buche.
  • In Europa ist der Begriff „Ahornsirup“ nicht geschützt, so dass dem eingedickten Saft hin und wieder mal Zuckerwasser untergemischt wird und dieser damit verdünnt wird. Gerade bei einer zuckerfreien Ernährung sehr ärgerlich – also unbedingt vorher einen Blick auf die Zutatenliste werfen.
  • Zu bedenken gilt außerdem, dass die Süßkraft von Ahornsirup geringer ausfällt und man dementsprechend mehr Ahornsirup verwenden muss, um dieselbe Süße zu erreichen wie von Industriezucker.
Ahornsirup als Alternative zu Zucker
Ahornsirup als Alternative zu Zucker

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Xylit als Alternative zu Zucker

Xylit (auch Birkenzucker oder Xylitol genannt) ist ein Zuckeraustauschstoff, der als natürlicher Zuckeralkohol in der …

Kokosnektar als Alternative zu Zucker

Kokosnektar als Alternative zu Zucker

Kokosnektar bzw. Kokosblütennektar wird aus dem Saft der Kokosblüten hergestellt. Kokosnektar ersetzt Zucker 1:1 und …

2 Kommentare

  1. „Was die Süßkraft angeht, so ist Ahornsirup etwas stärker: Hier sollte man für 100g Zucker etwa 75g Ahornsirup verwenden.“

    „Zu bedenken gilt außerdem, dass die Süßkraft von Ahornsirup geringer ausfällt und man dementsprechend mehr Ahornsirup verwenden muss, um dieselbe Süße zu erreichen wie von Industriezucker.“

    Was denn nun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.